Typisch Canada / Typisch Nova Scotia

Typisch Canadisch / Typisch “Nova Scotisch”

Zuerst darf ich sagen, dass ich “Typisch Canada” bzw “Typisch Canadisch” gar nicht sagen kann. Wir kennen einige Leute, die von Ontario nach Nova Scotia gezogen sind, die sagen, sie kennen die Redewendungen hier nicht, sie wissen nicht wie man die Städte hier ausspricht und jeder Nova Scotian hört und merkt sofort, dass sie nicht (schon immer) von hier sind.

Ich kann als nur von “Typisch Nova Scotia / Typisch Nova Scotian” sprechen.

 

Diese Seite werde ich immer wieder ergänzen, also schaut doch gerne einfach mal wieder rein, ob es schon was Neues von mir zu berichten gibt.

 

 

Oh my gosch

Hier sagt niemand “Oh my God”. Viele Menschen hier sind gläubig und “Oh my God” könnte sie oder ihren Gott beleidigen. Also sagen hier alle “Oh my gosch” um niemanden zu nahe zu treten.

Das haben unsere Mädels ganz schnell gelernt, da unsere Nachbarin im ersten Haus das sehr sehr oft gesagt hat.

Milli ist im Kindergarten an einem Baum weit hoch geklettert und als sie erstaunt runterschaute sagte sie voller Begeisterung: “Oh my gosch”.

 

Potluck

Der Potluck ist einfach klasse. Bei Treffen und Feiern wird hier meist ein Poluck gemacht. Jeder bringt zum Essen mit, was er möchte: süße oder deftige Speisen und alles kommt auf den Tisch und alle greifen zu. Jeder bringt sein eigenes Geschirr und Getränke mit und dann wird geschlemmt.

Wir haben wirklich schon die besten Potlucks gehabt. Meist sind es selbstgemachte Gerichte, selten auch gekaufter Kuchen, Cracker und Dips, Warmes und Kaltes, oft vegane Speisen. Also darauf freuen wir uns wirklich immer. Und mal hat man mehr Zeit und macht etwas Aufwendigeres und mal nur einen Salat o.ä.

Am Anfang habe ich immer meinen Russischen Zupfkuchen gemacht, da waren alle begeistert, dann war es oft der Tofu Salat oder ein Brokkolisalat.

Es sind auch einfach mal leckere, gekaufte Schokokekse dabei.

 

Hunde im Auto

Hunde im Auto auf Nova Scotia. Ha. Es ist schon fast eine Seltenheit wenn in einem Auto kein Hund sitzt bzw. läuft.

Da fährt ein Auto an Dir vorbei und auf dem Beifahrersitz ein mega Husky – als Beifahrer.

Vor Dir fährt ein Auto und der Hund läuft überall. Mal hinten, wieder vorne, wieder hinten, mitte, links, rechts. Wir lachen dann immer.

Und das Beste. Die Hunde schauen ganz oft aus dem offenen Fenster raus. Hunde fast so groß wie Bären. Es ist unglaublich. Und unglaublich witzig. Und voll normal hier.

Emmi sagte mal: “Mama, da vor uns im Auto ist ein Hund”, ich sagte “Wo, ich sehe ihn nicht ?”. Emmis sagte: “Den Hund sehe ich auch nicht, man sieht da nur den Schwanz wackeln”.

 

Umziehen

Viele Canadier (jetzt meine ich wirklich die Canadier) ziehen sehr oft um. Wir hören ganz oft die Geschichte, wie wild die Leute von Alberta, nach BC, wieder nach Alberta, nach Californien, Spanien und dann nach Nova Scotia gezogen sind. Und manche sagen auch gleich, “Wir sind nicht für immer hier, wir wollen dann noch weiter”.

Eine Freundin kommt von Ontario, sie hat schon in Italien gelebt, ihr Mann und sie waren dann in Florida, dann Virginia, jetzt Nova Scotia. Sie sagte vor kurzem zu ihrem Mann, sie wären schon 5 Jahre hier, so lange waren sie noch nie an einem Ort. Es wird Zeit umzuziehen. Also schauen sie sich nach einer neuen Gegend um…

Und mir gefällt das sehr, denn jeder Ort ist anders. Und jedes Land, jeder Gegend bringt andere Erfahrungen mit sich.

Wahnsinn.

Das ist (so vermuten wir) auch der Grund weshalb viele Canadier/ Nova Scotian sehr minimalistisch leben. Hier renoviert eigentlich niemand ein Haus. Es wird vielleicht mal neu gestrichen. Wenn ich hier manche alten Küchen sehe, denke ich immer, in so einer Küche würde in Deutschland niemand kochen.

Viele Freunde haben so viel Teller wie Menschen im Haushalt wohnen. Wenn Gäste da sind werden noch die Schälchen mitbenutzt und sollte es eine Nachspeise geben, wird eben erst gespült.

 

Es gibt aber auch Canadier, die ihr ganzes Leben lang an einem Fleck wohnen. Wir hören das oft von Menschen auf Cape Breton, die schon immer dort gelebt haben.

 

Schloss im Schwimmbad

Im Schwimmbad bringt jeder sein eigenes Schloss für den Spind mit.

Am Anfang wussten wir das nicht und haben uns immer eines im Hallenbad an der Kasse geliehen. Und jetzt finden wir das super praktisch. Jeder von uns 5 kann das Zahlenschloss bedienen, niemand muss den Schlüssel aufbewahren. Toll.

 

Fahren durch ganz Canada

Die Canadier sind unglaublich. Viele Canadier fahren mit dem Auto durch ganz Canada. Wenn sie einen Freund oder die Familie in Ontario besucht fahren sie mal eben 24 Stunden rüber.

Besucht die Oma ihre Tochter und Enkel hier, fährt sie von Manitoba eine Woche mit dem Auto nach Nova Scotia – one way!

Jemand erzählte uns, sie besuchen Freunde über das lange Wochenende in Ontario. Die Fahrt sind 17 Stunden. Sie fahren das durch, die drei kleinen Kinder schlafen dann. 17 Stunden hin, 3 oder 4 Tage bleiben, 17 Stunden zurück.

Das wäre nichts für mich. Irgendwie kann ich mir das nicht vorstellen. 4 oder 5 Stunden nach Cape Breton in den Urlaub reichen mir. Und dann bleiben wir da aber auch ne Woche, dass es sich eben lohnt.

Und doch werden wir auch immer canadischer. Irgendwann wollen wir auch PEI und Neufundland bereisen. Und die Les Iles de la Madaleine besuchen.

 

Can I use your Washroom?

Hier fragt jeder “Can I use your washroom”? oder “Where ist your washroom”?

Das finde ich so elegant. In Deutschland war das immer die Frage, “Wo ist bei Dir die Toilette”?

Der Washroom macht das alles so offen, ob jemand die Toilette benutzt, Hände wäscht oder kurz in den Spiegel schaut. Es ist nicht gleich klar, der muss mal. Mir gefällt das.

Was wir sehr lange nicht wussten, ist das ungeschriebene Gesetzt: Ist die Tür zum washroom offen, ist frei. Ist die Türe zu, ist gerade jemand drinnen. Oft haben uns Gäste gefragt, ist da jemand im washroom? Da kommt gar niemand raus? Die Canadier dachten immer, da ist jemand im washroom und sie können da jetzt nicht rein.

Und wir hatten die Türe oft zu. Jetzt ist die Türe auch sehr oft zu, da unser Hund Bella gerne in der Wäsche stöbert und wir die Türe einfach zu haben um Bella da raus zu haben. Mittlerweile sagen wir das zu den Gästen: “Der washroom ist frei, die Türe ist nur wegen Bella geschlossen.”